Frankfurt 22.02.2017 –– Wer sich mit dem Thema Forward-Darlehen beschäftigt, fragt sich immer wieder: Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um die Anschlussfinanzierung unter Dach und Fach zu bringen, oder soll ich noch warten? Diese Unsicherheit führt womöglich dazu, den besten Zeitpunkt zu verpassen, da niemand die tatsächliche Zinsentwicklung voraussehen kann. Allerdings gibt es immer wieder Top-Angebote, die unabhängig von der zukünftigen Zinsentwicklung attraktiv bleiben – beispielsweise das Forward-Darlehen ohne Forward-Aufschlag der DEVK mit bis zu 42 Monaten Vorlaufzeit, das noch bis 30. April gilt. Oder das Angebot der Münchner Hypothekenbank, die bis zum 31.03.2017 keine Zinsaufschläge für höhere Beleihungsrisiken zwischen 60 und 90 Prozent des Beleihungswertes verlangt. Auch die Forwardaufschläge sind traumhaft gering: Eine Vorlaufzeit von 60 Monaten bei einer Zinsbindung von 20 Jahre fest kostet nur 0,60 Prozent (der Forward-Aufschlag ist unterschiedlich hoch, je nach Zinsbindung und Vorlaufzeit).